EM Gruppen 2016

Bei der Europameisterschaft in Frankreich treten erstmals 24 Teams an. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die EM Gruppenspiele Regeln.

Wenn am 10. Juni 2016 um 21 Uhr der Schiedsrichter das erste der EM Gruppenspiele 2016 im Stade de France anpfeift, wird der Fokus der Fußballwelt für einen ganzen Monat in Frankreich liegen. Durch die erhöhte Teilnehmerzahl von jetzt 24 Nationalmannschaften steigt natürlich auch die Anzahl der EM Gruppenspiele 2016. Insgesamt finden bis zum Ende der Vorrunde am 22. Juni 36 Begegnungen statt.

Neben dem Stade de France in Saint-Denis gibt es neun weitere Spielorte, in denen die EM Gruppenspiele 2016 ausgetragen werden. Die von Deutschland aus am nächsten gelegenen Stadien sind die in Lille und Lens, der Großteil des Turniers spielt sich allerdings im Süden des Landes ab.

Die EM Gruppe Deutschlands

Gegen wen spielt Deutschland eigentlich in der Vorrunde?  Alle reden bereits von der EURO und du willst wissen, welche drei EM Gruppenspiele Deutschland bestreiten muss? Kein Problem: In Gruppe C misst sich der amtierende Weltmeister mit der Ukraine, Polen und Nordirland.

  • 12.06.2016 – Deutschland vs Polen
  • 16.06.2016 – Deutschland vs Ukraine
  • 21.06.2016 – Nordirland vs Deutschland

Klingt machbar, vor allem angesichts des Lospechs bei der letzten EM, als man mit Portugal und Holland zwei absolute Schwergewichte zugelost bekam und dennoch sicher weiterkam.

Wer gewinnt die EM Gruppen 2016?

Oft sprechen Experten davon, dass nach einer Vorrunde die Karten neu gemischt werden und in der K.O.-Phase eines Turniers alles von vorne beginnt. Das mag vielleicht stimmen, doch ganz ohne Zusammenhang stehen die beiden Runden nicht. Als EM Gruppensieger 2016 treffen die stärksten Teams der Vorrunde nämlich auf die Zweit- bzw. besten Drittplatzierten, was eventuell ein kleiner Vorteil sein kann.

Darüber, wer die sechs EM Gruppensieger 2016 sein könnten, lässt sich zwar nur spekulieren, aber das soll uns nichts ausmachen. Wenn wir uns nämlich die Top-Teams in den jeweiligen Gruppen anschauen, können wir bereits eine erste Prognose für das Achtelfinale treffen.

Die jeweiligen Favoriten:

Auf dem Papier sind die folgenden Teams Favoriten der EM Gruppen, in Klammern haben wir außerdem die in unseren Augen vier besten Gruppendritten angegeben – mehr zu diesem neuen Modus im letzten Absatz:

Gruppe A:

Frankreich, Schweiz

(Rumänien)

Gruppe B:

England, Russland

Gruppe C:

Deutschland, Polen

(Ukraine)

Gruppe D:

Spanien, Kroatien

(Türkei)

Gruppe E:

Italien, Belgien

(Schweden)

Gruppe F:

Portugal, Österreich

Aber vielleicht gibt es ja auch wieder die eine oder andere Überraschung, wie es schon 2012 in der Gruppe A der Fall war. Damals konnte Tschechien als Erst- und Griechenland als Zweitplatzierter in die K.O.-Runde einziehen. Auf der Strecke blieben Gastgeber Polen und die damals von Dick Advocaat trainierten Russen.

Neue EM Gruppenspiele Regeln

Durch die neue Teilnehmerzahl von 24 Mannschaften ergeben sich natürlich auch veränderte EM Gruppenspiele Regeln. Bisher war es so, dass jeweils der Erst- und Zweitplatzierte einer Gruppe ins Viertelfinale einzog. Die beiden besten Teams qualifizieren sich auch weiterhin für die nächste Runde, allerdings ist die jetzt da Achtelfinale. Damit zu Beginn der K.O.-Phase auch wirklich jeder einen Gegner hat, wird das Feld mit den besten vier Gruppendritten aufgefüllt. Ansonsten bleibt alles beim Alten, mehr neue EM Gruppenspiele Regeln gibt es nicht. Wir dürfen gespannt sein, wie sich diese Veränderung auf das Turnier auswirkt.